Keep the world in green balance.

Passion für nachhaltige Lösungen – Alles in einem Haus

Herr Roßberg, der Mann mit der grünen Wasserwaage. Von der Erfindung bis zum fertigen Produkt alles aus einer Hand. Der Fokus liegt in der praktischen Anwendung im Gartenbau.

Eine neue LebensArt, Ökoniomie und Ökologie sinnvoll zu vereinen. So sind zum Beispiel unsere patentierten Wärmewände, unser Kellerkollektor Aereo 12 (Kellerumlusftsystem) sowie unser Sichtschutzsystem Roßberg Vario Plus aus der Praxis für die Praxis entwickelt. Diese technischen Innovationen kommen bei den Gartengestaltungsarbeiten der Firma Roßberg immer mehr zum Einsatz.

Gesamtheitliches Denken

Wie Sie vielleicht aus der Presse entnommen haben, haben wir  am 18. November 2016 (letzter Tag des Klimagipfels 2016) bei uns am Büro einen Baum aus ca. 15 Mertern Höhe gepflanzt. Dieser ist erfolgreich angewachsen und wurde am 17. November 2017 der IHK und anderen vorgestellt. Seitdem bekommen wir immer wieder Anfragen zum Stand des Projektes.

Unsere Versuche diesbezüglich sind vorerst nur als Studie zu verstehen.

Grüne Lebensräume planen, bauen, pflegen – Taumhafte Gärten und eine saubere Umwelt – das ist unser Ziel.

Unsere Projekte im Bereich Innovation und Entwicklung

Solartechnik. Ausgezeichnet!
Aktuell in der Weiterenwicklung

Umweltprojekt: Bäume pflanzen aus der Luft
Abgeschlossenes Einzelprojekt 2016

Abgastechnik / Dieselfilter Lösungsansätze
Abgeschlossenes Einzelprojekt

Das Wolfenbütteler Modell: Weniger Plastikmüll – Wir packen’s!
Umweltaktion von Matthias Roßberg

Fliegendes Flüchtlingslager Yellowcamp
Schulprojekt
Zeitungsbericht

Egal, ob sich Menschen ehrenamtlich lokal engagieren, im Hospiz arbeiten oder sich zum Beispiel mit Fridays For Future weltweit einsetzen: Wir sind alle gleichermaßen gefragt, eine bessere Welt aufzubauen.

Ich werde oft von Kunden und anderen Interessenten gefragt, warum ich das mache. Meine Erklärung: In Lösungen Denken und Handeln.

Hier kurz erklärt: Angesichts der multiplen Probleme, in denen wir Menschen stecken und die wir noch erwarten können, versuche ich durch reale Lösungen in diesen weltumfassenden Bereichen zu wirken, so gut ich kann. Das heißt, vom Großen ins Kleine denken, sowie umgekehrt.

Hintergrund: 2008 hatte ich aus ungeklärten Umständen fünf mal einen Herzstillstand und bekam einen Herzschrittmacher. Bereits auf dem Weg aus dem Krankenhaus entschloss ich mich, nicht nur für meine Familie, sondern auch für die Gesellschaft Lösungen für wichtige Fragen der Zukunft zu finden. In den folgenden Jahren habe ich parallel zu meiner Selbstständigkeit zahlreiche Projekte initiiert. Dabei sind die meisten Projekte zeitlich bergrenzt, da die Erfahrungen für nachfolgende Projekte wertvoll sind und schließlich alle miteinander zu tun haben. Zwei Großprojekte bleiben allerdings.

Da ich durch Ausbildung und Beruf Erfahrung aus dem Maschinenbau sowie dem Gartenbau habe, versuche ich, durch neue Erfindungen und Entwicklungen das Beste aus diesen beiden Welten zu vereinen.

„Zeitlich begrenzte“ Projekte:

  • Bäume pflanzen aus der Luft (Klimagipfel 18.11.2016)
  • Abgasnachreinigungsanlagen in Stoßstangen integrieren inkl. Vorführung am Standort vor Fachpersonal
  • Weniger Plastikmüll – wie kann das gehen?
  • Corona Lüftungssystem: Dieses soll in der aktuellen Not Schulkindern helfen, ihren sozialen Kontakten ohne Angst nachzugehen – sie werden nicht allein gelassen. Dieses Lüftungskonzept wird in Zukunft in das System „CO2-neutrales Klimatisieren“ integriert.

Zwei große Themen sind als langfristige, dauerhafte Projekte angelegt:

Hierzu gehört zum einem das solare CO2-neutrale Klimatisieren von Gebäuden. Mein erstes patentiertes System wurde extern im Einsatz geprüft und bereits prämiert. Die neuen Lösungsansätze sind komplex, da sie sich nicht nur mit der Technik, sondern auch mit der unmittelbaren Umgebung (Natur) auseinandersetzen. Technik mit der Natur ist für mich der einzige gangbare Weg für nachhaltige Gebäudewirtschaft.

Der zweite große Bereich ist das Zusammenleben von uns Menschen – und zwar weltweit. Mein Projekt Yellow Camp (Fliegende Flüchlingslager) soll nicht nur Menschen in unmittelbarer Not helfen, es soll die Menschen weltweit vereinen. Wenn wir als Menschheit loyal zueinander stehen, uns helfen und verstehen, können wir alle Probleme lösen.

Egal welche Weltanschauung, Religion oder Wirtschaftssystem: Unser aller Planet Erde muss geschätzt und verstanden werden. Alle Menschen dieser Erde muss Hilfe und Schutz gewährt werden, auch wenn wir Sie nicht verstehen. So sind meine Projekte darauf angelegt, allen zu helfen.
Durch den großen zeitlichen Aufwand werden auch eigene Ressourcen stark „angegriffen“. Danke an meine liebe Frau Sabine und unsere gemeinsamen Söhne Lukas, Felix und Jannis für ihre Geduld und Unterstützung und die vielen vielen Stunden gemeinsamer Diskussionen und Taten. Trotz aller Extrabelastungen stehen sie hinter meinen Projekten und geben mir die nötige Kraft.
Zusammengefasst heisst das, mit meinen Projekten ein Teil der Lösung zu sein:

  1. Entwicklung von CO2-neutralen Klimasystemen und deren Anwendung
  2. Flüchtlingsproblem im Herkunftsland der Betroffenen lindern
  3. Akuten Problemen mit Projekten entgegenwirken, zum Beispiel Corona-Lüftungssystem, Plastikmüll-Vermeidung

All die großen Fragen werden mich auch in Zukunft antreiben, um Verbesserungen zu erzielen.

Bei Fragen bitte anrufen unter 05331 7107920 oder E-Mail an: umweltbau@rossberg-galabau.de

Ihr Matthias Roßberg

Regardless of whether people volunteer locally, work in the hospice or, for example, campaign around the world with Fridays For Future: We are all equally asked to build a better world.

I am often asked by customers and other interested parties why I am doing this. My explanation: Think and act in solutions.

Here is a brief explanation: In view of the multiple problems in which we humans are stuck and which we can still expect, I try to work as best I can through real solutions in these global areas. That means thinking from the big to the small and vice versa.

Background: In 2008 I had five cardiac arrests due to unexplained circumstances and was given a pacemaker. On the way out of the hospital, I decided to find solutions to important future questions not only for my family, but also for society. In the years that followed, I initiated numerous projects parallel to my self-employment. Most of the projects are limited in time, as the experience is valuable for subsequent projects and ultimately they all have to do with one another. However, two major projects remain.

Since I have experience in mechanical engineering and horticulture through training and work, I try to combine the best of both worlds through new inventions and developments.

„Temporary“ projects:

  • Planting trees from the air (climate summit November 18, 2016)
  • Integrate exhaust gas purification systems in bumpers, including a demonstration on site in front of specialist staff
  • Less plastic waste – how can that work?
  • Corona ventilation system: This should help school children in the current emergency to pursue their social contacts without fear – they are not left alone. In the future, this ventilation concept will be integrated into the „CO2-neutral air conditioning“ system.

Two major topics are designed as long-term, permanent projects:

This includes, on the one hand, the solar, CO2-neutral air conditioning of buildings. My first patented system has been externally tested in use and has already received an award. The new approaches to solutions are complex because they deal not only with technology, but also with the immediate environment (nature). For me, technology with nature is the only viable way to achieve sustainable building management.

The second major area is how we humans live together – worldwide. My project Yellow Camp (Flying Refugee Camp) should not only help people in immediate need, it should unite people worldwide. When we as humanity are loyal to each other, help and understand each other, we can solve all problems.

Regardless of the worldview, religion or economic system: All of our planet earth must be valued and understood. Help and protection must be given to all people on earth, even if we do not understand them. So my projects are designed to help everyone.
Due to the large amount of time required, your own resources are also heavily „attacked“. Thanks to my dear wife Sabine and our sons Lukas, Felix and Jannis for their patience and support and the many hours of mutual discussions and actions. Despite all the extra workload, they stand behind my projects and give me the strength I need.
In summary, that means being part of the solution with my projects:

  1. Development of CO2-neutral climate systems and their application
  2. Alleviate the refugee problem in the country of origin of those affected
  3. Counteract acute problems with projects, for example corona ventilation system, avoiding plastic waste

All the big questions will continue to drive me to make improvements in the future.

If you have any questions, please call 05331 7107920 or e-mail to: Umweltbau@rossberg-galabau.de